?

Log in

No account? Create an account
orion - doro

July 2017

S M T W T F S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Tags

Powered by LiveJournal.com
merlin - pretty awesome stuff

Rec: The Craft of War: BLIND (Machinima)

Ich habe mit World of Warcraft gar nichts am Hut und Beispiele für Machinima habe ich auch nur ein paar gesehen, aber das Vid wurde hinter Flock auf meiner Friendslist empfohlen und ich fand es ziemlich beeindruckend.

The Craft of War: BLIND von percula (World of Warcraft, Machinima). Action-Szenen sind anscheinend sehr schwierig umzusetzen und dieses Vid besteht aus einer über sechs Miunten langen Action-Sequenz, perfekt choreographiert, die gleichzeitig eine (romantische) Story erzählt. Wenn man denn ein erstes Aufeinandertreffen als Feinde und "fighting as foreplay" als romantisch definiert. Spannend und voller Spannung! :D

ETA: HighRes Version: http://vimeo.com/2625538

Comments

WoW. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das ist echt ein bisschen unglaublich und erstaunlich sexy.

Edited at 2008-12-27 03:10 am (UTC)
Ich finde es interessant, wie viele Leute die Musik kritisieren und behaupten, sie würde überhaupt gar nicht passen. Da frage ich mich doch, was haben die geraucht? Die Bewegungen und die Musik, ebenso wie die sexuellen Untertöne und die Musik passen perfekt zusammen. Aus der Vidding-Perspektive ist das 1A. Erst im Nachhinein kam mir der Gedanke, dass hier unterschiedliche Fankulturen eine Rolle spielen könnten und die Leute, die die Musik nicht mögen, schlicht und ergreifend die Musik nicht mögen und der Meinung sind, man hätte das einfach gegen Death Metal oder sonst etwas austauschen müssen und blutiger hätte es auch sein sollen. Von der Story oder der sexuellen Spannung scheinen die nichts mitbekommen zu haben, während für mich als Vid-Fan gerade der Einsatz der Musik die ansonsten technische Meisterleistung zu einer runden Sache macht.
Definitiv sind es zwei doch sehr unterschiedliche Fanaspekte, die hier aufeinander treffen. Fakt ist, das vid ist mehr ein Fanvid als ein normales Machinima - es würde perfekt zum Beispiel in bestimmte VivivdCon lineups passen. Natürlich bricht das vid damit gewisse Regeln, und ich finde es besonders faszinierend, dass es angeblich das erste Fanwerk dieser Person ist.

Die Kommentare sind dementsprechend. Ich finde es auch sehr interessant, dass so viele meinten, Blizzard sollte den Macher anstellen - nicht weil er/sie (ich glaube schon ein bisschen an eine Sie, weil es doch sehr an unsere Seite vom Fandom erinnert) nicht das Talent hätte, sondern weil es niemandem in den Sinn kommt man könnte soviel Arbeit in ein Fanwerk stecken, ohne dabei die Aufmerksamkeit der TPTB auf sich ziehen zu wollen. Die ganzen Kommentare sind doch sehr an der Legitimisierung durch TPTB interessiert, was ich persönlich irgendwie lustig finde.

Ich denke übrigens auch, dass die Wahl der Musik hier eine entscheidende Rolle gespielt hat - es ist die Art von Musik/Handlung-Interaktion, die man von erfahrenen Viddern kennt, sie bricht mit den Erwartungen der Zuschauer, und schafft es trotzdem das ganze in eine komplexer Gestalt zu formen.

(was mir im letzten Jahr durch WoW spielen aufgefallen ist: viele WoW fans, besonders die jüngeren und männlicheren ;), sehen sich selbst nicht als Fans)
sondern weil es niemandem in den Sinn kommt man könnte soviel Arbeit in ein Fanwerk stecken, ohne dabei die Aufmerksamkeit der TPTB auf sich ziehen zu wollen.

Ich denke aber nicht, dass es sich in diesem Fall um "pure Freizeit"sache handelt und um reine Fanwork, weil der Vidder ja eindeutig klarstellt, dass er a) Animateur ist und b) eine unsichere Zukunft vor sich hat. Für mich sieht das sehr klar nach Jobsuche aus.
Fakt ist, das vid ist mehr ein Fanvid als ein normales Machinima - es würde perfekt zum Beispiel in bestimmte VivivdCon lineups passen.

Du nimmst mir die Worte aus dem Munde. *g* Ich habe gerade noch einmal alle YT-Kommentare gelesen und selbst die, die etwas Positives über die Musik sagen, schreiben Sachen wie "The music is a pretty good match for the video". Keinem von denen fällt anscheinend auf, dass die Animation um das Video herum gestrickt wurde und der Macher nicht einfach irgendeine Animation gemacht und die dann später mit einem Soundrack unterlegt hat.

In gewisser Weise ist dieses Vid wie Original Slash. Hier wurde nicht ein komplett fremder Text genommen und umgeschnitten sondern der Macher hat erst einen eigenen Text kreiert (die Anfangspassage mit der fantasytypischen dramatischen Musik), und diesen Text dann sofort selber kommentiert, indem er ein Vid daraus gemacht hat. Dabei ist es offensichtlich, dass die Animationen so abgepasst wurden, dass sie zur Musik passen. Der Moment der Entdeckung, wo alle wie aufgescheuchte Hühner durch die Gegend rennen (und die Handlung des Vids beginnt; alles davor war selbst geschriebener Source Text) und dazu das "bounce, bounce, bounce" im Lied; oder der Trompeter, der die Wachen herbeiruft, genau in dem Moment, wo im Song Trompetenmusik zu hören ist; oder der Moment wo für die beiden die Zeit stille zu stehen scheint, während sie sich in die Augen sehen, und auch die Musik an der Stelle für einen Moment zur Ruhe kommt... Da waren so viele Szenen dieser Art, dass ich mich frage, wie man meinen kann, einfach eine andere Musik drunter zu legen wäre überhaupt möglich, ohne die Gesamtwirkung zu zerstören.

nicht weil er/sie (ich glaube schon ein bisschen an eine Sie, weil es doch sehr an unsere Seite vom Fandom erinnert)

Das war auch mein erster Gedanke. Aber das liegt vermutlich eher daran, dass die Äesthetik eher typisch für Vidding ist und da das weibliche Geschlecht überwiegt. Ich kann zu WoW wenig sagen, was solche ersten Eindrücke etwas fragwürdig macht, deswegen halte ich mich bei meiner Einschätzung lieber zurück. Der Stil und auch die angedeutete Beziehungsdynamik würden mich ansonsten eher auf eine Frau tippen lassen. :)

sondern weil es niemandem in den Sinn kommt man könnte soviel Arbeit in ein Fanwerk stecken, ohne dabei die Aufmerksamkeit der TPTB auf sich ziehen zu wollen.

Normalerweise würde ich dir zustimmen, aber hier wird extra in der Beschreibung erwähnt, dass der Macher sich beruflich mit Animationen beschäftigt und sich Gedanken um seine unsichere Job-Situation macht. Die Kommentare hatte ich eher darauf bezogen.
HighRes Version: http://vimeo.com/2625538
Super! Danke für den Link. ^_^