?

Log in

orion - doro

July 2017

S M T W T F S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Tags

Powered by LiveJournal.com
fs - crackers matter

GEMA vs. YouTube

Bisher hieß es bei jedem zweiten Vid immer nur: "This video contains content from UMG. It is not available in your country."

Seit ein paar Tage bekomme ich stattdessen folgende Fehlermeldung: "Unfortunately, this UMG-music-content is not available in Germany because GEMA has not granted the respective music publishing rights."

Was ist passiert? Haben zu viele Leute YouTube dabei den schwarzen Peter zugeschoben und die wollten die Sache mal klarstellen? XD
Tags:

Comments

I'm Gräber schaufeln sind die gut, das muss man ihnen lassen.
Das hab ich auch ganz oft. Ich kann mir nur vorstellen, dass die GEMA irgendwelche Rechte nicht freigegeben hat, weil jemand nicht gezahlt hat oder so... ansonsten kann ich nur dies dazu sagen:

http://www.youtube.com/watch?v=QA4pcqxgB5g
Das es an der GEMA lag, wusste ich. Der Streit dauert schon eine Weile an und sei Mai letzten Jahres ist er so weit eskaliert, dass Youtube in Deutschland keine Videos mehr zeigen darf, die Musik enthalten, für die GEMA hierzulande die Rechte vertritt. Grund ist die Höhe der Gebühren, die GEMA pro gezeigtem Video gerne kassieren würde. Google sagt, der Betrag ist zu hoch, um rentabel damit wirtschaften zu können und sie kämen unterm Strich im Minus raus. Da zeigen sie die Videos in Deutschland lieber gar nicht. Bringt zwar keine Kohle, kostet zumindest aber nichts zusätzlich. GEMA sieht das alles etwas anders, daher konnte bisher nicht so wie in anderen Ländern eine Einigung erzielt werden. Die neue Fehlermeldung nennt das jetzt erstmalig beim Namen.
Irgendwas muss sich geändert haben. Bis vor kurzem hatte ich auch andauernd diese tolle Meldung - jetzt auf einmal kaum mehr (und wenn, dann die altbekannt Meldung, dass blabla in meinem Land nicht verfügbar ist).
Vielleicht hat die österreichische Verwertungsgesellschaft sich mit Google geeinigt...
Bis vor Kurzem hatte ich aber auch die GEMA-Meldung, weil Youtube/Google nicht anerkannt hat, dass Österreich ein eigenständiges Land mit eigener Gesellschaft (AKM) ist.

Aber gut möglich, dass da was passiert ist - Copyright und Netz und Internet allgemein sind hierzulande nicht soooo große Themen. Die Nachrichten und die Politik sind mit Ortstafeln und Ex-Ministern beschäftigt. ;)
Hm. Interessant ...
Ich habe bisher nur ein paar Blogeinträge gesehen, denen das ebenfalls aufgefallen ist, aber keine Artikel, die erklären, was sich da im Hintergrund geändert hat. Die Umstellung muss jetzt Anfang des Monats passiert sein.
Vielleicht hat YouTube auch einfach die Nase voll von GEMAs Unsinn und will denen mal einen auf die Mütze geben? *g*

Als in meinem Büro vor ein paar Monaten mal die Sprache auf das Thema kam, hat die halbe Belegschaft aber auch nur geblinzelt und gefragt, wer oder was denn bitteschön die GEMA sei, also isses vielleicht wirklich nur eine (überfällige) Klarstellung.
Würde mich nicht wundern. Das lenkt den Unmut gezielt in die richtige Richtung. XD

Wer weiß, vielleicht tut sich dann mal was.
Das ist mir auch vor kurzem aufgefallen. Das einzige, was ich von der Gema gefunden habe, ist dieser Tweet hier: https://twitter.com/#!/GEMAdialog/status/79254403697217539

Interessant! Die werden sich jetzt vermutlich vermehrt rechtfertigen müssen, weil die Leute, die bisher keinen Schimmer hatten, woran es lag, natürlich nachfragen. Gar kein blöder Schachzug. Klar behauptet die GEMA, das es nicht an ihnen liegt. Die wollen nur so viel Geld für die Erlaubnis, nicht sperren zu müssen, dass Google sich besser steht, die Videos nicht zu zeigen. Sonst wären die doch schon längst zu einer Einigung gekommen. Wenn man ein so großes Stück vom Kuchen will, dass sich das Backen für den Anderen nicht lohnt, dann gibt es halt keinen Kuchen.

Es geht ums liebe Geld

die Gema erhält bei jedem Klick auf ein youtube video den Bruchteil eines Cent-Betrags. Das ist ihr zu wenig, sie möchte lieber einen Cent (bzw. mehr) haben. Das kann selbst youtube nicht bezahlen.

Selbst viele Künstler denken mittlerweile, das die Gema einen an der Klatsche hat. (Original-Zitat)

Re: Es geht ums liebe Geld

Nachtrag: Dank Gema gibt es auf einigen Weihnachtsmärkten (wie Aachen) keine Musik mehr, ebenso bei gemeinnützigen Veranstaltungen. Auch kleine Bands, die hauptsächlich ihre eigenes Zeugs spielen, sind betroffen.Die Gema-Gebühren für Veranstalter sind höher als die Gagen der Bands. Mittlerweile ist es so, dass besagte Bands ihre Auftritte im Internet nicht mehr mitteilen, damit die Gema ihnen nicht hinterher schnüffelt. Gema nützt den kleinen Musikern nichts. Ganz im Gegenteil: Sie blockieren nur. Wer damit verdient sind die Superstars. (Das eingenommen Geld wird ja nach einem Schlüssel wie oft man im Radio etc. gespielt wird ausgeschüttet). Ich bin viel in der Musikszene unterwegs und die Gema ist unglaublich unbeliebt.