?

Log in

No account? Create an account
orion - doro

July 2017

S M T W T F S
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Tags

Powered by LiveJournal.com
fs - crackers matter

Wer kennt so was nicht?

In der Kategorie kafkaeske Abenteuer des Alltags: Wie ich einmal versuchte meinen Telekomanschluss zu kündigen (und es noch tue). Sehr schön mit Screenshots und Kommentaren aufbereitet, vor einem Telekom-Magenta-Hintergrund.
Tags:

Comments

Oh mann. Na, wenigstens hat sich der Mensch seinen Humor dabei bewahrt.

Ich kann 'ne Story beisteuern von einen Unitymedia-Mitarbeiter, der einen Anschluss legen sollte aber noch kein Termin abgemacht hatte, und als er beim Kunden ankam war keiner zu Hause. Also ist er kurzerhand eingebrochen um den Anschluss zu legen.
Also ist er kurzerhand eingebrochen um den Anschluss zu legen.

Das ist auch die naheliegende Lösung, auf die jeder sofort kommen würde! Nicht. *headdesk*
Ah ja. Hatte ich in etwa mit meinem Mobilfunkanschluss. Hier zahlt sich aus, selber im Kundenservice zu arbeiten: man weiß, wie man Leuten extrem höflich die Hölle heiß machen kann. Nach zwei dramatischen Anrufen bekam ich das Geld zurück. Puh, Glück gehabt. (Klappt leider nicht bei der Bahn/Zugreise. Knallharte Typen da am Telefon.)

Vor allem aber bin ich geschockt, dass die nur mit ihrem Vornamen unterschreiben & teilw. duzen :( Finde ich extrem unprofessionell. Der gewünschte Kuschel-Effekt wird doch eh durch den Inhalt der Schreiben doch eh ad absurdum geführt. @_@
Vor allem aber bin ich geschockt, dass die nur mit ihrem Vornamen unterschreiben

Aber das macht sich dafür goldig in der Nacherzählung der Ereignisse! ;) Außerdem gewährt das eine gewisse Anonymität (was man als Kundenservice der Telekom sicher brauchen kann) und ist nicht so unpersönlich wie "Ihr Serviceteam", also gar nicht so unclever.
Ich und kahvi_elf haben uns hier köstlich amüsiert!

Ich hab da auch so ne Story aus meiner Zeit in Trier. Da war die Telecom noch der einzige DSL-Anbieter - lang, lang ist's her - und ich bestellte einen Neuanschluss. Der auf sich warten ließ. Und warten ließ. Und warten. Das Modem kam recht pünktlich, aber sonst kein Piep.

Nach einem Anruf stellte sich heraus, dass sie zwar das Modem und die Rechnungen an die richtige Adresse schickten, den Anschluss aber im Nachbarhaus freigeschaltet hatten. Nach etwas Hin und Her bekam ich einen neuen Termin.

Auch der verstrich, und siehe da: Sie hatten den Anschluss im ANDEREN Nachbarhaus freigeschaltet.

Irgendwann hatte ich dann tatsächlich Internet. :D
Auch der verstrich, und siehe da: Sie hatten den Anschluss im ANDEREN Nachbarhaus freigeschaltet.

...Und irgendwann hatte die ganze Stadt freien Internetzugung und sashatwen bekam die goldene Verdienstmedaille vom Bürgermeister persönlich verliehen und alles jubelte und tanzte (und verschlang die abstrakt dekorierten Kekse, auf die kahvi_elf gerade einen Blick erlaubte *g*)

Ernsthaft, deren Geschäftspraktiken sind schon sehr seltsame. Ich hoffe, du musstest nicht für deine Nachbarn mitzahlen. ^_^
*grins* Es ist nicht glauben, was so eine kleine, hübsch gemachte Aktion im Internet erreichen kann.
Ja, ne? Eine halbjährliche Odyssee und dann kann es auf einmal doch in vier Tagen erledigt werden. Heh.
Bei der Telekom kann einen schon fast nichts mehr überraschen aber ich fand es auch recht befremdlich, dass die Service-Mitarbeiter sich mit ihrem Vornamen gemeldet und das "Du" in ihrem Schriftverkehr angewendet haben.

Zumindest hat die Geschichte noch vor Weihnachten ein Happy End gefunden.
Die Telekom ist halt dein persönlicher Freund (völlig egal, ob du willst oder nicht), da muss auch mal ein Du drin sein. *g*

Zumindest hat die Geschichte noch vor Weihnachten ein Happy End gefunden.

Was so ein bisschen öffentliches Interesse doch auf einmal bewegen kann. :) Haben die bestimmt aber auch nicht oft, dass jemand seine Erlebnisse so schön aufbereitet.
Die Telekom ist halt dein persönlicher Freund (völlig egal, ob du willst oder nicht), da muss auch mal ein Du drin sein. *g*
Und noch nicht mal eine Flucht aus Deutschland kann ihn stoppen. Sei auf der Hut - wenn du etwas magenta-farbiges sehen solltest, lauf lieber sonst wirst du es nie wieder los. Unheimlich.
So Abenteuer (glücklicherweise über einen nicht ganz so langen Zeitraum) habe ich mit der Telekom auch mal erlebt, allerdings beim Anschließen eines Festnetztelefons.

Vor allem nevt dabei, dass die einem am Telefon hoch und heilig versichern, sie würden der Lokalstelle das Besprochene mitteilen, die aber natürlich von nichts weiß. Und die Nummern für die Lokalstelle, damit man mit denen den Termin selber abklären kann rücken sie natürlich NICHT raus.
Und dann beauftragen sie Unteruntenehmen, sodass in meinem Haus ein Anschluss freigeschaltet wurde, als das bei mir eigentlich auch geschehen sollte, nur dass der meinen Auftrag nicht hatte, und ich daher auf den notfall-eingestzten Telekommitarbeiter am nächsten tag warten musste...

Aber sowas kann nicht nur die Telekom, Paketlieferdienste sind da auch begabt... (Siehe das Paket dass ich im Laden abholen musste, auf dem noch groß und fett die abstellerlaubnis aufgeklebt war...)